Weine aus USA –Weinland mit echtem Pioniergeist

Die Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika hat auf fast allen Gebieten erstaunliche und interessante Facetten zu bieten. Das gilt auch für den Weinbau. Alles fängt ganz normal und nachvollziehbar an: Man schreibt die Mitte des 16. Jahrhunderts und die ersten Siedler, die dem hungernden Europa den Rücken zukehren, landen an der Ostküste der Neuen Welt an. Nach und nach richtet man sich ein, arrangiert sich – zumindest vorübergehend – mit den Einheimischen, gründet Existenzen und Städte und baut schließlich sogar eine Eisenbahn. Verständlich, dass auch ein Glas Wein, wie man es aus der Heimat gewohnt ist, nicht fehlen soll. Doch während alles andere gelingt, scheitern die Einwanderer an diesem Punkt. Was sich aus den Weinstöcken, die sie vorfinden, keltern lässt, ist für ihre Gaumen ungenießbar. Und die Weinstöcke, die man schließlich aus lauter Verzweiflung vom alten Kontinent kommen lässt, wollen einfach nicht anwachsen.

Das Rätsel der Reblaus

Generationen von amerikanischen Winzern versuchten, das Rätsel zu lösen. Bis nach fast 200 Jahren die Aufklärung kam, kreuzte man die importierten Reben mit den Einheimischen und „erfand“ so die sogenannten Hybridreben. Bis auf den heutigen Tag werden sie in den USA angepflanzt und werden vor allem an der vornehmen Ostküste als echte Weinspezialität geschätzt. Der Rest des riesigen Kontinents labt sich dagegen lieber an den Weinerzeugnissen Kaliforniens, wo im Napa Valley und im Sonoma Valley sehr gute Weine angebaut werden. Die Winzer dort profitieren von der Erkenntnis, dass in den amerikanischen Böden die Reblaus zu Hause ist. Während die einheimischen Reben dagegen resistent sind, hatten die Importe aus Europa natürlich keine Chance gegen den Schädling.

Napa Valley bringt Weine mit Kultstatus hervor.

Das inzwischen wohl berühmteste Weingebiet der USA ist Napa Valley in Kalifornien. Das Aushängeschild dieser Region sind Cabernet Sauvignon-Weine, die weltweit für Aufsehen gesorgt haben und extrem begehrt sind. Wer die inzwischen sehr gestiegenen Preise nicht zahlen will oder kann, der ist auch mit Weinen aus der Zinfandel und der Syrah sowie mit Merlot hervorragend beraten.